Die Entwicklung der Synergetik Therapie in den letzten 30 Jahren hin zu Psychobionik 3.0

Selbsterfahrung ist keine Heilkunde - doch was passiert, wenn jemand davon gesund wird? Dann gibt es ein juristisches Problem... und die Behörden helfen nicht. Daher: Klagen statt jammern.

Siehe auch: "Ich habe noch nie Heilkunde nach dem HP-Gesetz angeboten - Klicken

1982 trug Bernd Joschko durch einen eigenen Prozess die Grundidee zur Psychobionik in sich. Die wissenschaftliche Verfahrensweise der Evolutionsbionik war von ihm in seiner Physik-Ing-Arbeit 1975 gelegt: das "Scheibchenziehen" zur Optimierung von komplexen Strukturen. Doch sollte es noch 30 Jahre dauern, bis ein eigenständiger pragmatischer Beruf daraus entstehen würde. Nun 2012 ist es soweit: Der Psychobioniker ist da.

Hier kannst Du die differenzierte Entwicklung in einer Kurzfassung lesen. Beachte wie bei einer guten Session: Das Ergebis zählt, nicht der Weg dorthin. Das Ergebnis bestätigt immer die "Weisheit des Weges" - der inneren Führung - der "göttlichen Führung" durch die Selbstorganisation.

In den Jahren zwischen 1982 und 1988 lernte Bernd viele ganzheitliche Therapien kennen, die auch in der Innenwelt des Menschen angewendet wurden: Reinkarnationstherapie, Rebirthing, Bioenergetik, Fantasiereisen und viele andere mehr - nähere Informationen bietet die Domain www.spirituelle-medizin.de

Aus all diesen Erfahrungen und mit dem Wissen um die naturwissenschaftliche Synergetik von Prof. Herman Haken definierte Bernd 1988 seine Synergetik-Therapie. Sie unterliegt selbstähnlich einer Software-Entwicklung ständigen updates. Aus Gründen des besseren Verständnissen wurden viele Zwischenschritte weggelassen.


Hier der weitere inhaltliche Verlauf:

- Eine ähnliche Darstellung des äusseren Ereignisablaufs findest du im internet unter www.psychobionik.de/synergetisches-denken.html
)

1988 – Definition der Synergetik-Therapie 1.0 (Selbsterfahrung durch freifließende Innenweltreisen)

In Tiefenentspannung durchgeführte Innenweltreisen mit Augenbinde, um innere Bilder als Selbsterfahrungsmethode zu erleben, mit dem Schwerpunkt von Fantasiereisen, Reinkarnationserlebnissen, Symbolwelten und unterstützt durch Atemtherapie (Rebirthing), Bioenergetik und Encounter.

Schwerpunkte der inneren Erfahrungen ist die Arbeit mit dem „inneren Löwen, „inneres Kind“, „innerer Mama“ und „innerem Papa“ und der Veränderungsarbeit der Bilder aus „früheren Leben“ mit der Technik des "Chance of History", "Farben einlaufen lassen" von Chris Criskom, um bestimmte potentiell vorhandene Qualitäten in bestimmte Szenen neu einfließen zu lassen. In den Fantasiereisen tauchten Märchenfiguren auf, wie der „alte weise Mann“, Elfen und Feen, Schutzengel, aber auch die „Hexe“, der Torwächter und ganz allgemein „Innenwelthelfer“.

Innere Dialoge zwischen dem Klienten und den inneren Bilder wurden durchgeführt, der Synergetik Begleiter unterstützte diesen Prozeß mit allgemeinen Vorschlägen, Geräuschen von CD’s und Musikeinspielungen. Wichtig war das Ausagieren von Gefühlen wie in den Selbsterfahrungsgruppen üblich. Der Prozessverlauf war freifließend und organisierte sich selbst, sodaß die Bilder sich auch von selbst innerhalb der Session änderten. Die Qualität des Eingangsbildes war Maßstab. Es wurden keine Themen auf die Tür geschrieben. Es wurden keine Interpretationen vom Therapeuten/Begleiter geliefert, denn die Erlebnisse des Klienten wurden sehr subjektiv von diesem selbst zu interpretieren. Der Erlebnissverlauf wurde in Stichpunkten mitgeschrieben, um Mustersätze, die spontan gefallen waren, zu notieren.

1992 – Synergetik-Therapie 2.0 (Ausbildungsmaterial)

Die 1. Ausbildungsgruppe optimierte die Innenweltreisen dadurch, dass eine Strukturierung der Vorgehendweise als Lernmaterial nötig war. Wahrnehmungstheorie, Synergetik als Basis der Veränderung von Kippbilder und Übertragung auf die Innenweltbilder wurde eingeführt. Das Scheibchenziehen wurde experimentiert und bewährte sich, d.h. der Therapeut brachte spontan Ideen der Veränderung ein.

Historische Bewusstseinreisen, Zeitreisen, Sessions zu Selbstmanagement und zur Initierung von Selbsterfahrungserlebnisse und Mentalsessions wurden eingeführt, die Dr. Schulz vom Leiter des Gesundheitsamtes des LDK am 23. Juli 1993 schriftlich genehmigte. Die erste Praxis von Tita Schreiber wurde am 19. Juni 1993 eröffnet. Die Begriffsfindung bekamen wir von der IHK ebenso den Begriff Synergetisches Therapiezentrum.

Die Chaostheorie war die Grundlage der Veränderungsarbeit. Immer mehr Anweisungen bestanden darin, inneres Chaos in die von selbst ablaufenden Bilderreisen zu erzeugen, um den Selbstorganisationsprozess auszulösen und zu verstärken. Das Vertrauen in die “innere Weisheit” erhöhte sich, doch der Klient hatte immer die letzte Entscheidung, was er tun wollte. Basis war ja immer noch eine individuelle Selbsterfahrung mit emotionalen Schwerpunkten der inneren Erlebnisse. Zwischen den einzelnen Sessions wurden manchmal auch vollständige Rebirthing-Sessions zwischengeschaltet und dieses Material in weiteren Innenweltsessions aufgearbeitet. Die Sessions wurden auf Tonband aufgezeichnet.

1995 - Synergetik-Therapie 3.0 (BHWZ)

Aus den besten Sessions von Bernd Joschko, die als Tonbandaufzeichnungen vorlagen, wurden Abschriften gefertig und diese analysiert. Welche Verfahrensweise und Anweisungen hatte positive Auswirkungen auf die Veränderung der Innenwelt? Welche Interventionen waren effektiv? Wie konnten innere Widerstände und subjektive Verweigerungen umgangen werden? Das Basishandwerkszeug BHWZ entstand als Grundlage aller weiteren Ausbildungen und als Basis für die ersten Ausbilder, die Azubis zu begleiten hatten.

 

1996 - Synergetik-Therapie 4.0 (Grundlagenforschung für Menschen mit “unheilbaren Krankheiten”)

Aus den Erfahrungen mit Fremdklienten und den ersten Absolventen der Ausbildung, die auch körperliche und seelische Beschwerden hatten, entstand die Idee, das Verschwinden von Symtomen genauer zu untersuchen. Man könnte sagen, die Idee der Untersuchung von Spontanheilungen entstand, denn auch Menschen mit sog. unheilbaren Krankheiten nutzen die Methode der Selbsterfahrung. Ziel war jedoch immer noch die Erhöhung der eigenen Lebendigkeit und Handlungskompetenz. Die Idee der Untersuchung zur Auflösung von schweren Krankheiten wurden dem zuständigen Gesundheitsamt schriftlich präsentiert, jedoch von Dr. Schulz ignoriert. Darunter waren Menschen, die Dialysepflichtig waren, MS und Diabethes hatten.

2001 - Synergetik-Therapie 5.0 (Profiling - BHWZ Pro)

1999 geschah die erste Brustkrebsheilung mit nur 7 Sessions, die von einer Auszubildenden, die sich noch in der Grundausbildung befand, zu Hause durchgeführt wurde. Die Klientin hatte einen OP-Termin 3 Wochen nach der Diagnose in der Uniklinik Heidelberg, doch der Prof. konnte die Auflösung des schnellwachsenden Knoten nur noch bestätigen. Er war beeindruckt und wollte die angehende Synergetik Therapeutin einstellen, was diese und die Mitarbeiter der Klinik allerdings nicht wollten. Der Fall sprach sich rum und immer mehr Frauen mit Brustkrebs versuchten die Methode der Selbstheilung durch Selbsterfahrung mit der Synergetik-Therapie. Dieses positive Beispiel und die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Ravensburg gegen einen Synergetik Therapeuten wg. Vergehens nach dem HP-Gesetz brachte Bernd Joschko auf die Idee, das Profiling einzuführen, um genauer die Hintergrundstruktur einer Krankheit, die als Symptom angesehen wurde, in der Neurowelt der inneren Bilder aufzuschlüsseln.

Die Idee des Profilings kam aus der Arbeit von Bernd Joschko beim BKA, Rasterfahndung nach dem “inneren Täter” mit 5-8 Faktoren durchzuführen. Ebenfalls nutzte der krimonologische Profiler die Idee, den zu suchenden Täter mit 5 bis 8 Merkmalen hinreichend genau zu beschreiben. Die Mustererkennung war geboren und wurde als Synergetik Profiling am 3. Februar 2001 als Manifestationsseminar mit 12 Ausbilderinnen und Bernd Joschko definiert. Eine zusätzliche Brustkrebsstudie wurde von 96 Synergetik Therapeutinnen 2003 etabliert und sollte alle Informationen sammeln und auswerten.

2002 wurde der Berufsverband der Synergetik Therapeutinnen und Therapeuten BVST e.V. von 32 Gründungsmitgliedern ins Leben gerufen. Er hatte das Ziel, die Synergetik Therapie als Selbstheilungsmethode, die mit innerer Selbsterfahrung ohne HP-Schein arbeiten wollte, gesellschaftlich zu etablieren. Bis zu 150 Mitglieder trugen diese Idee in den folgenden Jahren in die Welt. Der Synergetik Profiler wurde als Zusatzausbildung angeboten, denn er arbeitete mit einem speziellen Basishandwerkszeug (BHWZ pro), das die Grundprinzipien der Musteraufdeckung beinhaltete. Die Innenweltreisen wurden von den Therapeuten weiterhin als freifließender Prozess durchgeführt.


2004 - Synergetik-Therapie 6.0 (Wirkprinzip Selbstorganisation als Orientierung für den Therapeuten)

Wir sammelten immer mehr Erfahrungen von spontanen Krankheitsauflösungen, doch sie erzeugten auch mehr Abwehr von Gesundheitsämtern, denn keine Behörde wollte sich näher dazu informieren. Im Januar 2004 verhängte Dr. Hepp vom Gesundheitsamt ein Totalverbot der in Goslar eröffneten Zweigstelle des Synergetik Instituts von Bernd Joschko und der Berufsverbandvorsitzenden Sylke Urhahn.

Er hatte zuvor ein Berufsverbot einem Synergetik Therapeuten gegenüber ausgesprochen und wollte sich ebenfalls nicht näher mit der Synergetik Therapie auseinandersetzen. So reichten wir eine Verwaltungsklage ein, denn wir sahen uns in unseren Grundrechten auf freie Berufsausübung missachtet - ein vorläufiger Rechtsschutz wurde uns vom OVG Lüneburg gewährt, sowie die unwiderrufliche Berufsanerkennung des Synergetik Therapeuten und des Synergetik Profilers.

Da die Arbeit mit freilaufenden Prozessen bei Klientinnen mit Missbrauch oftmals zu intensiver Selbsterfahrung führte und diese Klientinnen mit den sie im Lebensalltag erlebten “Chaoszuständen” nicht gut umgehen konnten und daraufhin sie ihren Therapieverlauf manchmal abbrachen, sahen wir uns gezwungen die Synergetik Therapie grundlegend zu ändern, zumal 3 Klientinnen sich bei Dr. Hepp beschwerten.

Das Wirkprinzip der Selbstorganisation wurde grundlegend gestärkt und nur noch mit auftauchenden Mustern gearbeitet, die selbstähnlich mit anderen Themen vernetzt waren. Somit wurde nur noch mit konkreten Themen gearbeitet, die zuvor auf die Eingangstür geschrieben wurden. Dies veränderte das BHWZ erheblich, denn der Therapeut übernahm nun die Führung in den Sessions. Die freifließenden Innenweltreisen wurden für Menschen mit Krankheiten und traumatischen Erlebnissen vollständig aufgegeben.


2005 - Synergetik Therapie 7.0 (Synergetik Profiler als eigenständiger Beruf und Methode kranke Menschen)


Prof. Rost von der Uni Kiel hatte sich mit der Synergetik Therapie intensiv beschäftigt und auch eine eigene Session bei Bernd Joschko erlebt. So erstellte er im Februar 2005 ein Gutachten für das Synergetik Institut und bescheinigt das Prinzip der Selbstorganisation: ”Da die Neuorganisation nicht nur die geistigen, sondern auch die körperlichen Strukturen betrifft, kann mit der Neuorganisation auch eine Heilung körperlicher und psychischer Krankheiten eintreten.”

Eine Neudefinierung des Berufsbildes und des Arbeitsstiles wurde unter Mitarbeit von Prof. Rost im Dezember 2005 in einem Profilerseminar (Profiler 6) mit 36 Teilnehmern erstellt.

Profiling ist eine Methode, um transparent zu machen, herauszufinden, welche neuronalen Muster zur Entstehung eines definierbaren Problems beteiligt sind.
Es deckt auf, wann und in welcher zugrunde liegenden Zeit diese Muster entstanden sind. Zusätzlich können Aussagen über die Qualität, d.h. ihre beschaffenheit geacht werden, z.B. ob eine gewissen Elastizität und damit Zugänglichkeit haben, oder bereits verfestigt sind.

Diese so gewonnenen Informationen dienen der Bewusstwerdung von Therapeut und Klient über Dimension und Tiefe des anstehenden Problems.
Insofern kann das Profiling als eine Eingangsdiagnose gesehen werden, indem es die Themen und damit die Zielsetzung der sinnvollerweise sich anschließenden Bewältigungsarbeit aufzeigt.
Die Begleitung in den Veränderungsprozessen ist der Synergetik-Therapie vorbehalten.

In diesem Seminar Profiler 6 wurden Profiler Demosessions von Bernd Joschko durchgeführt: 2 Probantinnen mit Brustkrebs, eine mit Gehirntumor, ein Probant mit Hautkrebs und ein Proband mit Lungenkrankheit und eine Probantin mit Neurodermitis, ein Probant mit Prostataschmerzen.

Dr. Andritzly war als Psychologe und Soziologe Fachmann für ganzheiliche Gesundheit und bei der ersten Demositzung einer Brustkrebsklientin als Gutachter bestellt. Sein Gutachten wurde bei Gericht eingereicht. (Die Brustkrebsklientin konnte 1 Jahr später ihre Arbeit wieder aufnehmen).

Das BHWZ pro wurde nach Abschluss des Seminars weiter optimiert, denn wesentliche Schwerpunkte der Innenweltthemen wurden sichtbarer.
Um die Arbeit mit der Synergetik Methode auf rechtlich klarere Füße zu stellen, initierte das Synergetik Institut anschließend einen zweiten Berufsverband, den Berufsverband der Synergetik Profilerinnen und Profiler BVSPro e.V. mit 30 Gründungsmitgliedern. Eine Trennung der beiden Berufsgruppen und der verschiedenen Anwendungsfelder mit unterschiedlichem BHWZ war nun endgültig erfolgt.

Viele Synergetik Therapeutinnen und Therapeuten wollte nicht mit kranken Menschen arbeiten, andere jedoch sahen dies als geniale Möglichkeit ganzheitliche Selbstheilungsarbeit durchzuführen, da die Schulmedizin nur den Körper, gerade bei Krebs, beachteten. Seelische Hintergründe bei Krebs wurden als “Nonsens” angesehen und der Vorwurf der “Scharlatanerie” oftmals erhoben.

Da dem Synergetik Profiler nun eine herausragende verantwortliche Rolle für die Aufdeckung und den anschließenden Therapieverlauf zukam, wollten viele ausgebildete Synergetik Therapeutinnen und Therapeuten dies nicht mehr mittragen, aber weiter mit unspezifischer Selbstheilung arbeiten, was aber der ungeklärten Rechtslage möglicherweise widersprach. Eine endgültige juristische Klärung stand noch aus und so verließen einige Therapeutinnen und Therapeuten den Berufsverband und die Synergetik Methode.

2007 - Synergetik-Therapie 8.0 - Psychobionik (Urbildoptimierung)

Der Psychobioniker entsteht - Die herkömmliche Methode der Synergetik Therapie verändert sich grundlegend, sodaß der Begriff immer mehr in den Hintergrund tritt. Folgende Einflüsse hatten ihre Wirkung:

1) Prof. Hermann von der Uni Erlangen-Nürnberg bescheinigte in einem Gutachten ‘06 “erhebliche Unterschiede zur psychotherapeutischen Fremdheilung” und eine “wissenschaftliche Grundlage” der Psychobionik, die als Technikwissenschaft auf der Bionik beruht.

2) Das OLG Frankfurt bestätigte am 19. Juli ‘07 unsere Forschungstätigkeit: “Wir sind Marktführer bei der Erforschung von Selbstheilungsprozessen und der Anwendung dieses Know-Hows auch bei unheilbaren Krankheiten”.

3) Die Wortmarke “Innenweltsurfen®” wird am 10. 9. ‘07 beim Deutschen Patentamt angemeldet. Der Psychobioniker arbeitet als Forschungsberuf in Einzelseminaren (Art. 5 GG) und unterrichtet Klienten in ihrer Neurowelt, wie sie ihre Gedächtnisbilder selbst verändern können.

Der Arbeitsstil und die inhaltliche Zielsetzung unterscheidet sich fundamental zur Synergetik Therapie und den Innenweltreisen. Es wird nur noch mit den Urbildern als “Attraktoren” gearbeitet. Inneres Familienstellen zur “neuronalen Freiheit” entsteht.

Es wird immer mehr festgestellt, das der Erfolg von Krebsheilungen und anderen schweren Krankheiten unmittelbar auch von weiteren wichtigen Faktoren abhängig ist. Wenn Klienten Vorschädigungen durch schulmedizinische Behandlungen wie Chemotherapie und Bestrahlungen hatten, war es oftmals nicht mehr möglich Selbstorganisationsprozesse im Gehirn auszulösen. Ausserdem standen viele Klienten unter starkem Druck aus ihrem Familienumfeld, die auf radikale schulmedizinische Behandlung drängten. Es wurde weiter sichtbar, das ein tragendes empathisches Umfeld im Familienenergiefeld und Freudeumfeld sehr wichtig war, aber auch, ob die Klienten bereit waren, oftmals nötige fundamentare Lebensveränderungen durchzuführen.

Krebs ist ein “Sytemzusammenbruch Mensch” und daher sind Lebensereignisse des Klienten von diesem selbstverantwortlich auch in der Aussenwelt zu korrigieren: Fundamentale Beziehungsstörungen sind zu klären, Trennungen zu beheben oder auch durchzuführen.

Der Erfolg oder Misserfolg einer echten Heilung ist nur zum Teil auf eine gute Innenweltarbeit zurückzuführen. Der Synergetik Profiler steht daher mit seiner geforderten Veränderungsarbeit als Dienstleistung eines Heilberufes (mit oder ohne HP-Schein spielt keine wirkliche Rolle) auch bei einer von ihm initierten Selbstheilungsarbeit oftmals auch gegen die vom Klienten getragenen Selbstverantwortung in Spannung.

Die Ergebnisse der Heilungserfolge durch Innenweltarbeit sind nicht so sehr abhängig von der aufgefundenen und in Folge veränderten neuronalen Informationsstrukturen, als vielmehr von den wichtigsten Urbilder, die allesamt verändert werden müssen, um einen nachhaltigen Erfolg zu gewährleisten.

Die wichtigsten Urbilder kristallisieren sich heraus: Inneres Kind - Innere Mama - innerer Papa - Familienenergiefeld, hier speziell beide Großelternpaare, denn immer mehr tiefere Wurzeln von Krankheiten und Verhaltensweisen wurden im zurückliegenden Familienstammbaum gefunden. Die Wichtigkeit der Forschungen zur Epigenetik werden deutlicher und korrespondieren mit den Ergebnissen der psychobionischen Sichtweise. Krankheit, Sucht, Verhaltensweisen haben ihre Wurzeln im Morphogenetischen Feld und die heutigen Auswirkungen sind Symptome davon. Daher muß der Klient auch seine Vorfahren und deren Erlebnisse in den inneren Bildern verändern. Ebenso arbeiteten wir mit den Symbolbilder “innere Frau /Mann” weiter, da sie die polare Energie des Yin und Yang repräsentierten

2009 - Synergetik Methode 9.0

Das Urteil des OVG Lüneburg am 18. Juni 2009 stufte die Synergetik Therapie als Heilkunde ein und somit ist das Anbieten von Innenweltreisen zur Selbstheilung bei Krankheiten ohne HP-Schein strafbar. Das OVG stellt das Berufsselbstverständnis des Synergetik Profilers in Frage, um es höchstrichterlich beim BVerwG für ganz Deutschalnd klären zu lassen. Damit wird erstmalig die Frage deutlich sichtbar: Darf ein Beruf eine von der Schulmedizin verschiedene Sichtweise zu Krankheiten und deren Heilung haben? Die Schulmedizin bekämpft die Symptome, speziell bei Krebs, mit sehr aggressiven Mitteln und der Synergetik Profiler sieht den Klienten in der Mitverantwortung sich und sein Leben “innerlich und äußerlich” zu verändern. Der Patient ist Opfer seiner Erkrankung und im Gegensatz sieht der Synergetik Profiler eine “Mittäterschaft” im Unterbewusstsein des kranken Menschen. Dreht sich nun die Sonne um die Erde oder umgedreht? Unser Erfahrungswissen über viele Jahrhunderte sagt, die Sonne geht im Osten auf und im Westen unter - jeder kann es mit eigenen Augen sehen - also dreht sich die Sonne um die Erde.

Durch dieses Urteil geprägt, veränderte sich das Image der Synergetik Therapie in der Öffentlichkeit hin zu einer Methode, die "gefährlich" sei, da sie unter das HP-Gesetz gehört. Viele Auszubildende brachen ihr Ausbildung ab und arbeiteten mit einer Kombination verschiedener esoterischen Methoden in der Anonymität. Damit ist leider die Qualität der Synergetik Methode nicht sichergestellt, da der geforderte HP-Schein nur der Gefahrenabwehr dient und der psychologische Heilpraktiker eben auch nicht mit körperlichen Erkrankungen wie Krebs arbeiten darf. Das Gericht hatte die Aussendarstellung der Synergetik Methode von 2004 (also Synergetik-Therapie 5.0) zu beurteilen und so wurden auch die Tätigkeit des Synergetik Therapeuten unter das HP-Gesetz gestellt. Da aber viele sowieso nicht mit kranken Menschen arbeiten wollten, veränderte der Berufsverband seinen Namen in Synergetik Coach, um den Klienten und die Anbieter nicht weiter zu verunsichern.

Inhaltlich ließen wir den Begriff der Synergetik Therapie nun vollkommen fallen, denn auch der Arbeitsstil hatte kaum noch etwas mit den ursprünglichen Innenweltreisen der Synergetik Therapie zu tun. Die Wirkungsweise der Urbilder wurden tiefer in den Magic-Seminaren erforscht und das Lehr- und Ausbildungsmaterial sukzessiv angepasst.



2010 - Synergetik Methode 10.0


Das Urteil des Bundesverwaltungsgericht war ein Kompromis. Auf der einen Seite wurde die Methode unter das HP-Gesetz gestellt, aber auf der anderen Seite wurde das Berufsselbstverständnis bestätigt. Wir durften unsere Haltung zu Krankheit und Gesundheit behalten: “Die Methode präsentiert sich als etwas grundsätzlich Neues im Gesundheitswesen, als die „vierte Kraft“ im Gesundheitswesen neben Ärzten, Heilpraktikern und Psychotherapeuten sowie als höchste Stufe der Heilung - auf unterster Stufe steht danach die Schulmedizin mit einer bloßen Symptombekämpfung oder -unterdrückung.”

So wurde die Methode die Selbstheilung erzeugt, zu einer Selbstheilungsmethode und somit zu einer Heilmethode, da sie ebenfalls Krankheiten heilen will. Die Bedingung Grundkenntnisse der Medizin hinzu zu lernen, war somit für die Richter logisch. “Da die Therapieform außerdem nicht bloß den Eindruck einer außerhalb der Heilkunde stehenden eher spirituellen Methode erweckt, sondern sich als wissenschaftlich begründete Alternative zur Schulmedizin versteht, lässt sich die Erwägung des Bundesverfassungsgerichts nicht übertragen, wonach eine Heilpraktikererlaubnis eher die Erwartung verstärke, sich in sachkundige Hände zu begeben, und deshalb für medizinferne Tätigkeiten zur Gefahrenabwehr ungeeignet sei”.

Die Wirkungsbreite und Qualität der Synergetik Therapie wurden nicht angezweifelt, denn das hatten die von uns gestellten 3 Gutachten belegt, dass man mit dieser Methode (fast) alle Krankheiten erreichen konnte, sondern bestätigt: “Die Kläger müssen, wenn sie Krankheiten behandeln wollen, selbst einschätzen können, ob ihre Methode gefahrlos angewandt werden kann oder ob die Grenzen ihrer Fähigkeiten überschritten sind und ein Arzt eingeschaltet werden muss. Das gilt für die Aufnahme einer Behandlung wie für deren Fortsetzung.” Daher braucht es medizinisches Grundwissen, also den HP-Schein.

Da es im Praxisalltag speziell bei Krebsheilungen (man darf keine Zeit verlieren) allerdings immer diese gegenläufigen Ansichten zwischen Schulmediziner und Synergetik Profiler geben wird, selbst wenn der Synergetik Profiler einen HP-Schein besitzt, brachen sehr viele Auszubildenden ihre Ausbildung ab, ebenfalls schrumpfte der Berufsverband um die Hälfte. Einen qualifizierten Abschluß zur Synergetik Methode war für einen HP-Schein Inhaber sowieso nicht nötig und so stellte das Synergetik Institut seine Profiler-Ausbildung zur Synergetik-Methode ein. Alle Aspekte von Krankheitsbilder und deren Behandlung wurden aus der Grundausbildung gestrichen und nur noch die Ausbildung zum Synergetik Coach angeboten. Die Synergetikmethode der aktiven Selbstheilung in eigener Mit-Verantwortung des kranken Menschen war gestorben. Das Gesundheitssystem war noch nicht bereit, diesen neuen innovativen Heilberuf mitzutragen.

Durch die weitere tiefere Erforschung der Urbilder in der neuronalen Innenwelt fanden wir einen anderen wichtigen Faktor der seelischen Heilung: Die oder den “Pubertierenden”. Bei allen Krankheitsheilungen, Suchtkranken, Menschen mit Missbrauch oder anderen schweren Entwicklungsstörungen zum Erwachsen-werden, stand dieses innere “Symbolbild” unveränderbar im Wege - gleich einem massiven verdrängten EGO-Zustand entsprechend. Der Pubertierende entsprach entwicklungsgeschichtlich nicht einem Urbild, sondern symbolisch für alle in der Pubertät gefällten Entscheidungen - ohne ihn oder sie zu integrieren gelang keine Heilung. Ebenfalls kam uns die tiefere Einsicht, getragen von vielen Therapieverläufen, das viele Menschen noch in dieser Entwicklungsphase stecken geblieben sind und diese Entwicklung nicht kurzfristig mit einer Innenwelttherapie nachzuholen sei.

Damit war die Idee der Krankheitsheilung durch das Auffinden der Hintergrundinformationsstruktur nicht mehr effektiv umzusetzen und zudem mit der Auflage des BVerwG die medizinischen Sichtweise zu integrieren nicht mehr tragbar. Die Synergetik Methode, sowohl als Therapie oder als Profiler war entgültig gestorben, da auch kaum noch eine Nachfrage bestand. Die Ausbildungen und das Sessionangebot wurden eingestellt, bzw nur noch gesunden Menschen als Dienstleistung durch einen Synergetik Coach angeboten.


2011 - Psychobionik 1.0 (Synergetik Methode 11.0)

1.) Ab 2011 wurde erstmalig mit großem Erfolg die Grundausbildung Psychobionik Basic angeboten. Das Wissen zur Synergetik Methode wird nicht weitergelehrt, sondern von Anfang an nur noch mit den wichtigsten Urbildern gearbeitet und die Technik des Innenweltsurfens® und der Musteraufdeckung - das Profiling sofort eingebunden. Die Teilnehmer wurden trainiert, jedes Thema konkret durch das Prinzip Selbstorganisation zu bearbeiten und die Selbstähnlichkeiten im Morphogenetischen Feld, sowie in den erlebten Gedächtnisbilder aufzuspüren, um diese netzartig verknüften Informationsstrukturen nachhaltig zu kippen. Der Arbeitsstil ist wesentlich effektiver und umfassender.

2.) Zusätzlich wurde die Technik der “Self-Sessions” eingebunden. Diese Technik wurde seit einiger Zeit erprobt, denn dadurch wird der Therapeut oder besser gesagt der Begleiter vollkommen überflüssig. Jeder wird zu seinem eigenen Therapeuten. Eine Session kann vollkommen alleine durchgeführt werden und kippt ebenso - nachweisbar an der Veränderung des Eingangsraumes - die neuronale Innenweltstruktur.

3.) Die Sessions sind keine Therapie mehr, denn es wird Innenweltarbeit gelehrt. Jedem Sessionteilnehmer - auch kranken Menschen - darf Lehre und Forschung gemäß Art. 5 GG nicht verwehrt werden. Damit ist die Sichtweise, dass es zu Heilungen einen Therapeuten braucht, aufgehoben. Echte Selbstheilungsarbeit ist nun zur Ausbildung geworden. Der Klient lernt, wie sein Kopf funktioniert und er ihn selbst verändern kann. So wie ein Fahrlehrer seinem Schüler das Autofahren beibringt, braucht jeder Klient natürlich Lernunterstützung, die naturgemäß nur in der Innenwelt stattfinden kann. Die Veränderungsarbeit ist keine mentale oder Bewusstseinsveränderung, sondern echte neuronale Veränderungen passieren, hin zur neuronaler Freiheit. Dieser Begriff wird nun als erweitertes Lehr- und Forschungsziel der Psychobionik hinzugefügt:

Psychobionik ist die Lehre von Selbstheilungsprozessen und neuronaler Freiheit.


4.) Der Beruf des Psychobioniker wurde schon vor einigen Jahren geboren, doch nun ist er Praxistauglich. Das Ausbildungsziel der Psychobionik ist in der Vollendung mit diesem Beruf als Forschungsberuf gemäß Art. 5 GG erreicht. Jeder Absolvent kann demnach das Wissen zur Psychobionik in Einzelsessions oder Kleingruppen weitergeben. Damit hat auch die Verbreitung von aktiver Selbstheilung für kranke Menschen eine größere Chance, weil sie nicht mehr an einen Heilberuf gebunden ist oder als Psychotherapie höchstrichterlich definiert wurde.

Lehre und Forschung unterliegen nicht dem HP-Gesetz, da keine direkte Heilung angeboten wird. Es ist nur darauf zu achten, das der Klient - als kranker Mensch - keine Heilung oder Linderung durch diese Dienstleistung erwartet, denn das wäre starfbar. So muß jeder Klient deutlich darauf hingewiesen werden, das hier Wissen und Technik des Innenweltsurfens® vermittelt werden und KEINE direkte Heilung seiner Krankheiten im Vordergrund steht, sondern nur als unvermeidbarer Nebeneffekt auftritt oder auftreten kann. Damit wird Selbstheilung wieder zu einem selbstverantwortlichen Geschehen, indem der Klient wieder die volle Verantwortung für sich, sein Leben und seine ganzheitliche Heilung trägt.

Diese grundlegenden Umstände der Veränderung und der Verzicht auf eine zweite parallele Berufsausbildung zum Heilberuf des Synergetik Therapeuten und Profiler ist somit inhaltlich begründbar, aber auch den weiteren äusseren Gegebenheiten geschuldet.



April 2012 - Psychobionik 2.0

Der Klient wird als Moderator eingesetzt und geschult. Innere Arbeit erfolgt immer unter Berücksichtigung möglichst aller beteiligter Faktoren des zu bearbeitenden Themas und Rückkoppelung aller beteiligten Symbolbilder untereinander - das Profiling als Basistechnik ist anzuwenden. Gedächtnisbilder werden zusätzlich eindringlich bearbeitet und durch umfangreiche Testverfahren die Nachhaltigkeit der Veränderung der Innenweltbilder während der Innenweltarbeit dem Klienten aufgezeigt.

Primär erfolgt keine Selbsterfahrung als Veränderungsarbeit, sondern eine Vermittlung von Selbsterfahrungswissen als Lehrtätigkeit, wie der Klient selbst seine innere Arbeit optimiert und wie sein Gehirn funktioniert.

Siehe auch neue Grafik zur Psychobionik 2.0 - klicken ..... Erklärung zur Psychobionik 2.0 - hier klicken


Dezember 2012 - Psychobionik 3.0

Ausführliche Erklärung zur Psychobionik 3.0 - hier klicken

Die Umsetzung der Innenweltarbeit auf das Milieu - also auf die eigene Außenwelt und die adaption der Methode an andere Methoden der Persönlichkeitsentwicklung ließen Psychobionik 3.0 entstehen. Hier ist es wichtig, sich von dem Einfluß der Ahnen zu befreien. Also alle Urbilder zu aktivieren und so den Urbildcode einzuschalten.

Siehe auch Urbildcode

 

 

Juristische Folgerungen:

Der Synergetik Profiler darf zwar jetzt mit dieser Methode Heilung für medizinische Erkrankungen anbieten, braucht dafür aber wie jeder andere Heilberuf Grundkenntnisse der Medizin und da die Synergetik Therapie mit einer Psychotherapie gleichgesetzt wurde, braucht der Synergetik Profiler auch nur den kleinen HP-Schein zur Gefahrenabwehr. Allerdings wurde die Dienstleistung der aktiven Selbstheilung auch für alle körperliche Erkrankungen freigegeben, soweit psychische Ursachen nicht auszuschließen sind. Erstmals wurde somit die Arbeit mit krebskranken Menschen mit einer Psychotherapie als Heilkunde akzeptiert, da eine Klientin mit Krebs unter den Zeuginnen war und sie mit Innenweltreisen ihre Angst vorm Sterben bearbeiten wollte. Für eine Klientin mit Neurodermitis konnte eine Heilung mit Innenweltreisen ebenfalls nicht ausgeschlossen werden.

Die beiden letzten Fälle wurden dem BVerfG zur endgültigen Entscheidung vorgelegt. Denn die Auflage eines HP-Scheins für Psychotherapeuten zur Gefahrenabwehr beschränkt sich nur auf psychische Erkrankungen. Das heißt folgerichtig: Hat ein Mensch eine körperliche Erkrankung und verspricht sich Heilung oder Linderung von synergetischen Innenweltreisen - also von einem ganzheitlichen Ansatz zur Krankheitsauflösung - ist dies ebenfalls Heilkunde. Diese Sichtweise ist neu und wurde nun vom BVerfG 2013 bestätigt.



Fazit:

Die inhaltliche Weiterentwicklung der Synergetik Therapie 2.0 aus dem Jahre 1992, als erstmalig eine Berufsausbildung angeboten wurde, hin zur Synergetik-Methode 11.0 - die sich jetzt Psychobionik nennt, wurde oben in Ansätzen dargestellt. Aber auch das nach Aussen hin vermittelte Gestaltungsbild, diese Methode in ihrer Weiterentwicklung als Lernmethode nach Art. 5 GG allen Menschen anzubieten, zeigt das wir auf dem richtigen Weg sind. Selbstheilung durch Selbsterfahrung sollte jedem Menschen zugänglich gemacht werden. Dieses Ziel ist nun erreicht. Im April 2012 wurde ein update auf Psychobionik 2.0 erstmalig angeboten und eingeübt.

Eine Bestätigung konnten wir einem intensivem Erlebnis entnehmen. Die Staatsanwaltschaft Wetzlar ermittelte 2010 gegen das Synergetik Institut mittels einer Hausdurchsuchung, ob Bernd Joschko und Rita Schreiber Heilkunde anbieten. Alle 61 Klienten innehalb eines Jahres wurden angeschrieben und befragt. Knapp die Hälfte der Klienten hatten Krankheiten, doch alle gaben an, keine Linderung oder Heilung erwartet zu haben, sondern bestätigten, daß sie aus Selbsterfahrungsgründen die Lernseminare und Sessions gebucht hatten. Die Teilnehmer der Magic-Seminare hatten auch einen entsprechenden Ausbildungsvertrag unterschrieben und waren umfänglich über die Rechtslage aufgeklärt worden. Alle Klienten äußerten sich über die absolvierten Sessions sehr zufrieden. Die Staatsanwaltschaft hatte nach eigenen Bekundungen genau diese Grenze feststellen wollen - daher dürfte eine Anklage auch nicht mehr im Bereich des Sinnvollen liegen. Selbsterfahrung ist für jeden Menschen frei, ebenso das Profiling für eine Krankheit. Es hängt also von der Motivationslage der Klienten ab, warum sie eine Session zur Innenweltarbeit buchen. Dies ist also auch von der Präsentation der Psychobionik nach aussen abhängig.



Zusammenfassung:

Die Synergetik Therapie entwickelte sich von den ersten Innenweltreisen 1982 in ihrer 30 jährigen Entwicklung hin zur Lernmethode Psychobionik. Die Ausbildungen entwickelten sich ebenfalls in ihrer 20 jährigen Verlaufszeit von der Synergetik-Therapie 2.0 (1992) hin zu einem vollständig neuen Arbeits- und Lernstil zur Psychobionik 3.0 (Synergetik Methode 13.0). Da sie mit ihren Anfängen nicht mehr mit der heutigen Innenweltarbeit zu vergleichen ist, bezeichnen wir sie nun ausschließlich als Psychobionik. Das “Scheibchenziehen”, also der Grundgedanke der Evolutionsbionik, die aus der Physik-Ing-Arbeit hervorgegangen ist und somit als geistiges Eigentum von Bernd Joschko anzusehen ist, diese Grundidee hat sich in den 30 Jahren der pragmatischen Entwicklung ausdifferenziert und kann nun in einem vollständig selbständigen Beruf angeboten werden. Dies ist nunmehr keine Heilkunde mehr, sondern eine echte Anleitung zur Selbstheilung für alle selbstverantwortlichen Menschen. Dies Ziel konnte nicht strategisch erreicht werden, sondern synergetisch - also mit “Trail and Error” - also evolutionsbionisch Begründbar.


Dieses Endergebnis ist gleich einem Prozessverlauf einer guten Session, die nun hiermit 2016 nach 30jähriger Laufzeit zu Ende geht.


Die Ergebnisse sind folgende:

1.) Innenweltreisen sind von jedem erlebnisorientiert frei zugänglich und entsprechen einer intensiven individuellen Selbsterfahrung. Das Deutsche Patentamt hat den Begriff freigegeben. Somit kann jeder Innenweltreisen anbieten oder auch unterrichten.

2.) Die Ausbildung zum Beruf Synergetik Therapeut wird eingestellt

3.) Der Beruf des Synergetik Profilers darf seine Dienstleistung weiterhin ohne HP-Schein jedem gesunden Menschen angeboten werden, mit HP-Schein wird er automatisch zu einem höchstrichterlich anerkannten Heilberuf (Provokative Psychotherapie - BGH), der in Zusammenarbeit mit ganzheitlich denkenden Ärzten und in Zusammenarbeit mit dem Klienten auf gleicher Augenhöhe, zu einem neuen innovativen Gesundheitsberuf wird. Siehe Urteil des VG Darmstadt von 2016

4.) Die Ausbildung zum Synergetik Coach wird ebenfalls eingestellt. Die Absolventen der ehemaligen Ausbildung arbeiten nur mit Menschen zur Persönlichkeitsentwicklung. Unspezifische Heilung oder Linderung von Krankheiten kann als Nebeneffekt nicht ausgeschlossen werden, darf aber nicht direkt angeboten werden. Er braucht ebenfalls keinen HP-Schein. Siehe auch Urteil vom VG Darmstadt 2016

5.) Der Psychobioniker oder Psychobionik Coach - ist ein Lehrer und Mentor und gibt Unterricht in Innenweltarbeit - Innenweltsurfen® - in Sessions oder Kleingruppen - selbstverständlich unterschiedslos an gesunde und kranke Menschen, denn diese dürfen nicht ausgeschlossen oder diskriminiert werden.


7.) Der Innenweltbegleiter - als Absolvent der Grundausbildung mit Abschlussprüfung - darf Menschen in ihrer Innenwelt begleiten und Selbsterfahrungsprozesse und Musteraufdeckung durchführen. Er hat keine Heilungskompetenz, sondern stärkt die Handlungs- und Lebenskompetenz der Klienten nach der Wissenschaft der Psychobionik.

8) Der synergetische Krebsbegleiter begleitet Menschen mit Krebs aus ihrer schwierigen Lebenssituation und unterstützt diese mit Innenweltsessions zur Optimierung der Urbilder und (neuer) Sinnfindung. Er bietet keine Heilkunde an und achtet darauf, dass diese Menschen in medizinischer Behandlung verbleiben oder sich wieder dieser zuwenden.




Abschlussbemerkung:

Wir sind nun mit der Selbsterfahrungsarbeit wieder am Anfang angekommen, jedoch auf einer höheren Ebene. Wir wollten die Idee der inneren Selbstheilung hin zu einem ganzheitlichen Menschen erforschen und haben diese Arbeit nun sehr hochwertig qualifiziert und zu einer Selbsterfahrungsarbeit mit tieferem Verständnis und mentaler Begründung durch Erforschung der Gesetzmäßigkeiten der Neurowelt belegt. Damit ist diese Arbeit vorerst beendet.

Wir können gute qualifizierte Aussagen über die Entstehung von Spontanheilung nun auch durch hunderte Beispiele belegen und haben die Wichtigkeit der Qualität von “Beziehungen”, das Familienenergiefeld, sowie des morphogenetisches Feldes für positive Gesundungsprozesse herausgearbeitet. Es geht eigentlich immer nur um eine tiefe Beziehungsarbeit, der “Figuren” in der Innenwelt untereinander, der Beziehung zu sich selbst (also auch zu seiner "aufgeräumten" Innenwelt) und dem Rest der Welt - der spirituellen Ebene des Sein.

Wir meinen, das Meditation als Erschließung zum spirituellen Sein nicht ausreicht, sondern jeder Mensch in seiner Seele eine tragende Aufgabe zur Selbstverwirklichung hat und einen potentiellen “Plan” zur individuellen Entwicklung in sich trägt. Dieser Aufgabe hat sich jeder Mensch zu stellen, der im evolutionären “göttlichen Plan” als Mensch seine Aufgabe positiv erledigen will. Wie er sich vervollkommt und was seine Lebensaufgabe ist, muß jeder Mensch für sich selbst herausfinden.

Dabei können ihm die von Bernd Joschko erschaffenen Berufe sinnvoll helfen, um sein eigenes Leben in Selbstverantwortung zu leben und einen positiven Beitrag für seine Mitmenschen und Mitgeschöpfe zu leisten und sein Potential voll zu entfalten.

Dies nennt Bernd Joschko den westlichen Weg zur “Erleuchtung”, denn er umfasst alle Qualitäten der Chakren, der Entpuppung oder Optimierung der verschiedenen Lebensqualitäten hin zur Lebenskompetenz. Als Zeichen des Fortschritts auf diesem Weg sind die vollkommene Aktivierung der Urbilder, die jeder Mensch als Erbe in sich trägt, ein guter Maßstab.

Neuronale Freiheit als neuer Begriff bezeichnet diesen potentiell evolutionären Zustand am zutreffensten. Verbunden mit der Fähigkeit des synergetischen Denkens erfasst er auch besser die Komplexität der heutigen Welt - das Geheimnissevolle hinter dieser Welt bleibt bestehen.



Ein neues Konzept zum Kamala - Wohnungen zu vermieten und Gründung einer Lerngemeinschaft zur Selbstheilung - findest Du unter: www.kamala.ino

Bernd Joschko arbeitet weiter in seiner 2009 gegründeten Fa. Selbstheilung.TV - www.selbstheilung.tv

Alle Ausbildungsseminare laufen im Psychobionik Institut - www.psychobionik.de

 

Rita Schreiber arbeitet in ihrer eigenen Fa. Rita Schreiber Institut - www.urbilder.net

 

-----------------------------------------------

Auch der von Bernd Joschko selbst aufgebaute Selbstheilungsort Kamala hat sich in den letzten 35 Jahren zunehmend synergetisch verändert.