Feedback nach einem Magic Seminar von zwei Teilnehmern:

Klientin 1: Sie ist seit 10 Jahren in einer Psychotherapie und will jetzt selbst etwas für sich tun, denn sie verspürt keine Lebensfreude mehr - und nimmt daher am Forschungsprojekt des Psychobionik Institut teil. Hier ihre mail nach den ersten 5 Sessions:


mail 1:

Ich wollte Dir kurz meinen ersten Tag in der Außenwelt mitteilen.

Schon gestern Nacht als mein Freund und meine Tochter mich vom Bahnhof abgeholt haben, konnte ich spüren, dass meine Tochter mir sehr viel näher war. Ich war liebevoller und aufmerksamer ihr gegenüber. Konnte mich auch tiefer über sie freuen irgendwie... Vorher war ich auch liebevoll, aber nicht bewußt und nicht mit meiner vollen Aufmerksamkeit ihr gegenüber. Dies war jetzt neu für mich und auch für sie.
Das hat sich heute den ganzen Tag lang durchgezogen. Ich habe sie ermutigt, frecher zu werden und deutlicher zu sagen, wenn  sie etwas nicht möchte. Ich habe sie ermutigt Dinge die sie stören, sofort und direkt anzusprechen, auch anderen gegenüber. Sie soll das lernen, damit sie es später in bestimmten Situationen auch kann.

Als sie der Oma heute sagte, dass sie nicht bei ihr übernachten möchte, habe ich sie hinterher dafür gelobt und ihr gesagt, dass ich das mutig fand von ihr, und dass sie immer auf ihre Gefühle hören soll, und nicht darauf was die anderen wollen. Und ich war wirklich stolz auf sie...

Wir waren heute auf der ...burg, denn dort war ein Mittelalterliches Fest. Danach sind wir die Wiese runtergerannt, wie zwei Kinder und ich habe es bewußt genießen können. Ich habe gelacht und mich gefreut...Und für meine Tochter muss es besonders schön gewesen sein, obwohl es sich nur um ein paar Minuten gehandelt hat. Sie hat mehrmals am Tag mich angeschaut und mir gesagt: Mama, das war aber schön heute mit Dir, die Wiese runterzurennen!!! Das hat mir so gut getan. Und ich habe mich wirklich sehr für sie gefreut und auch für mein inneres Kind! :)

Außerdem habe ich gestern entschieden nur mit meinem Freund zu schmusen und nicht mit ihm zu schlafen, weil ich dieses Gefühl mich einfach nur für ihn dahin zulegen, bewußt NICHT erleben wollte.
Habe ihm gleich am Anfang gesagt, dass ich das heute nicht mag. Dann war er kurz beleidigt, aber dann haben wir doch lange geschmust und eigentlich das erste mal richtig den anderen einfach nur gefühlt....das war neu, so etwas intensives habe ich mit ihm noch nicht erlebt.

Gleichzeitig, wenn er seine "kleinen" Wutausbrüche oder sein "Rumgemotze" heute bekommen hat, konnte ich anders damit umgehen, anders argumentieren. Ich habe mich nicht mehr so klein und hilflos wie ein Kind gefühlt...trotzdem werde ich es nicht ewig akzeptieren, das muss er kapieren, sonst bin ich weg.

Denn immer wenn er so drauf ist, dann sehe ich meine Prinzen!!!! Er hat dann ein Lasso in der Hand und wirft es um den Hals dieses Tieres, dass im Bett rumscharrt und in diesem Moment absolut keine Atraktion mehr für mich hat.

Danke lieber Bernd für diesen schönen Tag heute......!!!!!!!

Danke für diese vielen neuen Gefühlswelten und auch für die vielen neuen Erkenntnisse über meine Innen- und Außenwelt.

--------- 2. mail von Klientin --------

Hallo Bernd,

heute, am dritten Tag nach meiner Magic, war ich also bei meiner Therapeutin.

Ich habe sie gleich am Anfang der Sitzung gebeten auszutesten, ob und zu wieviel Prozent sich meine Chakrenstabilität verändert hat.
Zuerst schreibe ich Dir auf, wie es vor der Magic ausgesehen hat. Ca 2 Wochen davor hat sie mich nämlich erstmalig getestet.
Dazu befragte sie mein Höheres Selbst mit wieviel Prozent das genannte Chakra mich blokiere:

1. Chakra: 40%
2. Chakra: 30-40%
3. Chakra: 100%
5. Chakra: 60-70%

Heute nach dem austesten kam folgendes Ergebnis heraus:

1. Chakra: 30-40%
2. Chakra: 60-70%
3. Chakra: 0%
5. Chakra: 10-20%

Das 1.te Chakra ist also ungefähr gleich geblieben.
Das 2.te Chakra hat sich verschlechtert, fast verdoppelt.
Das 3.te Chakra, das zuvor bei 100% lag ist auf 0% gesunken, es hat sich anscheinend komplett aufgelöst.
Das 5.te Chakra hat sich wesentlich verbessert.

Ich war erfreut und erstaunt und ein paar Tränen kullerten mir über die Wangen vor Freude und Dankbarkeit.

Meine Therpeutin war ebenfalls sehr erstaunt, wie sich eine Veränderung von 100 auf 0% ergeben hat und ich habe ihr dann alles erzählt, was ich bei Dir erlebt habe.
Sie hat sehr aufmerksam zugehört, Fragen gestellt und sich für mich gefreut. Ich habe ihr auch ein paar Flyer von Dir gegeben...!!!!  :)
Nun war sie sehr bemüht mir mit den anderen Problemen auch in Bezug auf diese Chakren-Heilung weiterzuhelfen und hat mit mir Sätze formuliert, die ich 3 Mal MINDESTENS pro Tag sagen soll und wenn möglich hinein ins Gefühl gehen.

Sie hat dann auch jeden einzelnen Satz ausgetestet und am Ende waren es fünf Sätze, indenen ich dem Universum/Gott danken soll für Verschiedenes, wie z.B. das ich sicher und beschützt bin u.ä. Alles mögliche, was mein 2. tes Chakra unterstützen könnte....Sie hat sich damit echt Mühe gegeben.

Ich halte das jedoch inzwischen für eine minimale Unterstützung im Vergleich zu einer Session bei Dir. Aber das wollte ich ihr jetzt nicht so sagen.
Sogar ein wenig wie Selbstbetrug meiner eigenen Gefühle, hatte ich den Eindruck. Weil ich für Dinge danken soll, die ich gerne so empfinden würde, aber noch nicht tue. Wie z.B. danken dafür, dass ich vollständig sicher und beschützt bin. Hmm?? Ist schwierig für mich..!!

Die Magic hat mir sehr viel gebracht lieber Bernd und ich danke Dir nochmals sehr dafür!!!

Wie soll es weitergehen??? Denkst Du dass ich nochmal eine Magic machen sollte??

Für mich war die Atmosphäre sehr angenehm und dass zwischen den anderen Kursteilnehmern ein Vertrauensverhältnis entstanden ist, fand ich besonders schön. Mit Fremden wäre ich vll auch sehr gehemmt. Denkst Du das wäre möglich bzw. sinnvoll???

Ich kann seit der 2. oder 3. Session nicht mehr so gut einhalten, wenn es auf der Blase drückt!!! Außerdem habe ich ziemliche Blockkaden in den Nieren seid einer der Sessions, die spüre ich ständig.
Insgesamt bin ich viel zu unruhig, hektisch, nervös den ganzen Tag. So viele Verantwortlichkeiten!!!

Aber ich hatte den Eindruck viel weniger Angst draußen zu haben, z.B. beim Einkaufen. Dann habe ich mich erinnert das ich an dieser oder jener Stelle oder Situation immer Angst hatte, und urplötzlich kam blitzschnell eine kurze erschreckende Angst, die aber schnell wieder verflog.

Vielen Vielen Dank lieber Bernd.

Schöne Grüße

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Klient 2 - Er hat Krebs und will ihn selbst besiegen:

1. mail

Meine Rückfahrt war äußerst entspannt, fast meditativ. Ich hatte noch ne schöne Unterhaltung und ne Absprache mit dem Tod. Irgendwann habe ich auf der Autobahn das Fenster geöffnet, und er ist ganz schnell davon geflattert. Er machte den Eindruck, als sei er froh darüber gewesen, von mir weg zukommen.

Die Magic war unbeschreiblich, wieder mal. Und noch viel intensiver als die erste. Es ist so viel passiert.

Ich danke Dir für alles.